Heidelbeer-Himbeergrütze in Trauben-Granatapfelsaft mit Kokosnußmilch-Maracuja-Joghurt

Heidelbeer-Himbeergrütze in Trauben-Granatapfelsaft mit Kokosnußmilch-Maracuja-Joghurt

 

Video

Zutaten für 2 Personen

 

250 g Heidelbeeren
200 g Himbeeren
250 ml Trauben-Granatapfelsaft
1 TL Agavendicksaft
1 TL Kokosblütenzucker
1 TL Pfeilwurzelstärke
2 TL Wasser (oder Fruchtsaft)

 

 

Zubereitung

Zubereitung im Video

Den Trauben-Granatapfelsaft in einen Topf geben, Agavendicksaft sowie Kokosblütenzucker hinzufügen und zum Kochen bringen. Dabei gut rühren.

Die Heidelbeeren und Himbeeren hineingeben und erneut zum Kochen bringen. Nebenbei einen Teelöffel Pfeilwurzelstärke mit 2 TL Wasser oder Fruchtsaft verrühren und zu den Früchten geben.

Einmal aufkochen lassen, dann kann angerichtet werden. Hierzu die Fruchtgrütze zusammen mit dem Kokosnußmilch-Maracujajoghurt in ein Glas oder in eine Schale füllen.

Abkühlen lassen und geniessen. (natürlich schmeckt die Grütze auch warm)

Gutes Gelingen und Guten Appetit.

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

Aprikosen Marmelade

Aprikosen Marmelade

 

Video

 

Zutaten für 2 Gläser

 

400 g Aprikosen, netto entsteint
150g Gelierzucker
8 g Vanille Zucker

 

 

Zubereitung

Zubereitung im Video

 

Die Aprikosen waschen und entsteinen. Die Aprikosenhälften nochmals halbieren und in eine Schüssel geben . Den Gelierzucker sowie den Vanillezucker hinzufügen gut durchrühren und mindestens 25 Minuten stehen lassen.

Dann die Aprikosen in einen Topf geben und unter rühren erhitzen. Ständig weiterrühren, bis die Marmelade kocht. Einmal sprudelnd aufkochen lassen und dann in ausgekochte Marmeladegläser füllen.

Guten Appetit und Gutes Gelingen wünscht

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

 

Geeistes Schoko-Konfekt gefüllt mit Bananen-Matchamousse

Geeistes Schoko-Konfekt gefüllt mit Bananen-Matchamousse

 

Video

Zutaten für 1 Tafel

 

100 g Vegane Blockschokolade, dunkel
80 g Vegan Blockschokolade, weiß
50 g Mandelstifte
10 g Kokosöl
30 g Brauner Zucker
1 Stück Banane
1 g Matchapulver
2 ml Vanillearoma
10 ml Wasser
10 g Kakaobohnenbruchstücke
5 g Hanfsamen
100 ml Aquafaba, (Kichererbsenwasser)
1/2 Paket Sahnesteif

 

Zubereitung

Zubereitung im Video

Eine Dose Kichererbsen öffnen und abgiessen. Die Kichererbsen werden für das Rezept nicht gebraucht, das Abtropfwasser jedoch schon. 100ml davon abmessen und mit Hilfe eines Handrührgerätes steif schlagen. Kurz vor Schluß Sahnesteif ergänzen und vollständig steif schlagen.
Dann das Matchapulver ergänzen einmal kurz vermischen und für die spätere Verwendung kühl stellen.

Eine reife Banane in eine Schüssel geben, das Vanillearoma hinzufügen und zusammen pürieren.
Den Aquafaba-Matchaschnee vorsichtig unter die Bananenmasse heben und nochmals kalt stellen.

Zwischendurch die dunkle, vegane Kuvertüre zerkleinern und im Wasserbad schmelzen lassen. Ist die Kuvertüre flüssig, erstmal zur Seite stellen. Nebenbei das Kokosöl verflüssigen und zur Kuvertüre geben.

Nun eine geeignete Form wählen, z.b. einen handelsüblichen Eiswürfelbereiter und diesen mit der flüssigen Kuvertüre ausgiessen. Darauf achten das die Form vollständig von der Kuvertüre benetzt ist, die überschüssige Kuvertüre für die spätere Verwendung zurück in die Schüssel giessen.

Den mit der Kuvertüre ausgekleideten Eiswürfelbereiter im Froster einfrieren.

In der Zwischenzeit die gebrannten Mandeln herstellen. Hierzu den braunen Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen, etwas Wasser dazugeben, die Mandelstifte dazugeben und unter rühren karamellisieren lassen. Dann zum Abkühlen auf ein Backpapier geben.

Ist die Kuvertüre im Froster vollständig ausgehärtet kann das Bananen-Matchamousse eingefüllt werden. Mit einem kleinen Löffel satt einfüllen mit Kakaobohnenbruchstücken bestreuen und mit der restlichen flüssigen Kuvertüre verschliessen. Nochmals Kakaobohnenbruchstücken bestreuen und ebenso die gebrannten Mandeln auflegen. Ist dies geschehen, nochmals ca. 1 Stunde einfrieren.

Zwischenzeitlich die weiße Kuvertüre zerkleinern und im Wasserbad auflösen.

Die flüssige weiße Kuvertüre nun auf die gefrostete Schokoladen-Bananen-Matchakreation geben, gut verteilen und nochmals ca. 2 Stunden vollständig durchforsten lassen.

Ist die Zeit verstrichen, die Schokoladen-Kreation aus der Form brechen, und in groben Bruchstücken auf einen Teller geben und geniessen.

Gutes Gelingen und Guten Appetit.

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

 

 

Vegane Franzbrötchen

Vegane Franzbrötchen

 

Video

ZUTATEN für 12 Franzbrötchen

Hefeteig:

500 g Mehl
70 g Zucker
¼ TL Salz
1 Packung Trockenbackhefe
250 ml erwärmte Pflanzenmilch (z.b. Reismilch)
60 ml (4 EL) geschmacksneutrales Öl

Füllung:
100 g Zucker
2 TL Zimt
5 EL Pflanzenöl

Sowie :

1 EL Pflanzenmilch zum Bestreichen (Wasser geht aber auch)

 

Zubereitung

Zubereitung im Video

Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben

Mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine mit Knethaken ordentlich durch kneten. Nach ca. 4-5 Minuten den Teig aus der Schüssel nehmen und mit der Hand weiter kneten.
Mit einem Küchentuch abgedeckt gut 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen deutlich vergrößern.

Mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und bereits in rechteckiger Form flach drücken. Dann mit einem Nudelholz ausrollen.

Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und gründlich verrühren.

Die Füllung auf dem ausgerollten Teig verteilen und gleichmäßig darauf verteilen.

Nun den Teig möglichst gleichmäßig zusammenrollen. Größere Lufteinschlüsse vermeiden.

Nun mit einem scharfen Messer portionieren. Ich portioniere dieses Rezept in 12 Franzbrötchen.

 

Die zugeschnittenen Franzbrötchen mittig, mit einem runden Gegenstand, z.b. mit dem Griff eines Schneebesens eindrücken.

Die Franzbrötchen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und vor dem Backen 15 bis 30 Minuten ruhen lassen, bis sich die Franzbrötchen noch mal etwas vergrößert haben.

Den Ofen auf 175ºC Ober-/Unterhitze vorheizen

Die Franzbrötchen mit Pflanzenmilch oder Wasser bestreichen und für ca. 20 – 25 Minuten backen.

 

Ich wünsche Gutes Gelingen und Guten Appetit.

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

Rhabarber-Kompott mit Cashewnuss-Krokant

Rhabarber-Kompott mit Cashewnuss-Krokant

Video

 

Zutaten für 2 Personen:

800 g Rhabarber
150 g Zucker
8 EL Wasser
1 Stück Banane
3 EL Cashewnüsse
50 ml Vegane Schlagsahne

 

Zubereitung:

Zubereitung im Video

Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden. Mit dem braunen Zucker bestreuen und gut durchrühren. Für ca. 15 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit den Cashewnuss-Krokant vorbereiten. Hierzu etwas von dem braunen Zucker in eine Pfanne geben (ca. 3-4 EL), ca. 3 EL Wasser dazugeben, verrühren und die Cashewnüsse dazugeben, karamellisieren lassen. Haben die Nüsse die gewünschte Farbe erreicht zum Auskühlen in eine Schüssel oder auf einen Teller geben.

Den gezuckerten Rhabarber in einen Topf geben und zugedeckt zum Kochen bringen. 5 Minuten lang köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Das Vanillearoma dazugeben. Die Banane klein schneidend ebenso zu dem Kompott geben. Nicht mehr kochen lassen sondern den Topf zur Seite stellen.

Das Rhabarberkompott in eine Schüssel geben und mit Früchten, veganem Schlagrahm und den Cashewnuss-Krokant dekorieren.

Ich wünsche Gutes Gelingen und Guten Appetit.

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

Vegane Waffeln

Vegane Waffeln

Video

Zutaten für 4 Waffeln

200 g Mehl
1 Stück Banane
125 ml Reisdrink (oder Sojamilch)
100 ml Mineralwasser
1 EL Brauner Zucker
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
1 Stück Zitrone (den Saft davon) 50 ml Vegane Schlagsahne
1 EL Chiasamen
1 EL Hanfsamen
4 ml Vanille-Aroma (oder wahlweise Vanillemark)
1 EL Pflanzenöl (zum einfetten des Waffeleisens)
1 El Puderzucker (zum Bestreuen)

 

Früchte für die Dekoration

 

 

Zubereitung:

Zubereitung im Video

Mehl, Backpulver, Chiasamen, Hanfsamen, Salz und braunen Zucker in eine Schüssel geben und alles gut vermengen.

Die Banane schälen und mit einer Gabel zerquetschen, dann in eine Schüssel geben. Die Zitrone auspressen und zu der Banane geben. Ebenso die Reismilch und das Mineralwasser ergänzen, kurz verquirlen und die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben. Alles gut verrühren bis ein geschmeidiger Waffelteig entstanden ist. Für ca. 15 Minuten zur Seite stellen und ruhen lassen.

In einem vorgeheizten Waffeleisen gold-gelb ausbacken. Dann mit Puderzucker bestreuen und mit Früchten dekorieren.

Gutes Gelingen und Guten Appetit

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo

Zweierlei Schokomousse im Schokoladenkörbchen

Zweierlei Schokomousse im Schokoladenkörbchen

Video

 

Zutaten für 2 Personen

 
120 g Zartbitter-, oder Bitterschokolade
100 g Vegane weiße Kuvertüre
1 Paket Sahnesteif
Kichererbsenwasser von einer Dose Kichererbsen (420g)
Früchte für die Dekoration

 

 

 

Zubereitung

 

Zubereitung im Video

 
Die Kuvertüre klein schneiden und im Wasserbad auf 45°C erhitzen. Gelegentlich umrühren. Dann auf 27°C herunterkühlen.

Um die Schokokörbchen herzustellen, Luftballons auf die gewünschte Größe aufblasen und in die Schokolade tunken.

Zuerst in die weiße. Die Luftballons dann kühl stellen (das klappt am Besten wenn man die Luftballons auf Tassen stellt) und sobald die weiße Kuvertüre fest ist, den Vorgang mit der Dunklen Schokolade wiederholen. Damit die Körbchen später einen festen Stand haben, mit der dunklen Schokolade einen Sockel gießen und die Körbchen dann darauf setzen. Alles gut durchkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Kichererbsen abgießen, das Kichererbsenwasser (Aquafaba) auffangen und dieses in einer Schüssel mit einem Päckchen Sahnesteif steif schlagen.

Den Aquafabaschnee halbieren und jeweils separat, die dunkle Schokolade und die weiße Schokolade unterheben.

Beide Mousse dann abwechseln in die Schokokörbchen einfüllen und im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Zwischenzeitlich die Früchte für die Dekoration vorbereiten.

Zusammen anrichten und Geniessen.

Gutes Gelingen und Guten Appetit.

der pfefferprinz

derpfefferprinz.logo